H-8960 Lenti, Táncsics str. 14.
+36 92 352 119
spanzio@enternet.hu

Therme Lenti

Das Thermalbad in Lenti mit seinen 5 Außenbecken, 7 Hallenbädern (Heil-, Schwimm-, Kinder- und Erlebnisbecken) und einem halb überdachten Hydro-Massage-Erlebnisbad sowie mit einer Grünfläche von 8 ha erwartet diejenigen, die sich erholen und laben möchten.

Das größte Becken der Therme hat 1340m2 Wasserfläche, wo Wildwasserstrom, Stehmassage, Liegemassage, Nackendusche und eine 74m lange so genannte Anakondarutsche bieten unvergessliche Erlebnisse bieten.

Der 6000 m2 große überdachte Bad freut sich auf Ihr Kommen neben den Schwimm-, Heil- und Wellnessbecken, bzw. Saunen  auch mit einer Heilabteilung.
Das Wasser des Bades Lenti ist ein europaweit bekanntes, 40 000 Jahre altes Heilwasser mit Natrium Hydrogenkarbonatgehalt, das zur Heilung von Problemen der Bewegungsorgane und des Rückgrates

(Nacken, Rücken, Taille), von Lumbago- und Gelenkproblemen (Schulter, Ellbogen, Hand, Hüfte, Knie, Knöchel), von Entzündungs- und Aufbrauchskrankheiten geeignet ist.

Zusammen mit dem Heilwasser können auch kurenartig angewendete Behandlungen in Anspruch genommen werden, zu denen eine vorherige ärztliche Untersuchung benötigt wird.

www.lentifurdo.hu

St. Georg Energie Park

Der Energiepark St. Georg auf dem Gebiet des Bades macht das Thermalbad Lenti in ganz Europa eigenartig, weil er an der Schnittstelle derartigen wohl tuenden Energielinien liegt, wo sich die Gäste dank der gemeinsamen Auswirkung des Heilwassers und dieses Ortes mit besonderer Energetik effektiver ausruhen und erholen können.

http://lentifurdo.hu/de/st-georg-energiepark/

Staatliche Waldeisenbahn in Csömödér

Die Lenti - Csömödér - Kistolmács Waldschmalspurbahn ist im Komität Zala auf der Göcsej-er Region im Betrieb. Die Waldbahn von Csömödér ist mit einem Streckennetz von 109 km die längste Waldbahn Ungarns, gehört der Forstwirtschaft ZALAERDÕ. Spurweite ist 760 mm. Jährlich werden 30 - 35 000 Festmeter Holz abgefahren. Fast täglich verkehren Holzzüge.    Die Bahnstrecken verbanden die Waldungen des Esterházy - Grundbesitzes mit dem Sägewerk und der Verladestation von Csömödér und Lenti.

http://zalaerdo.hu/de/erdei-vasut/bemutatkozas.html

Das St. Michael Pfarrhaus

Die unter Denkmalschutz stehende Kirche mitten auf dem Hauptplatz wurde an Stelle der mittelalterlichen St. Georg Kirche erbaut, die vor 1669 eingestürzt ist. Zu jener Zeit wurde beim Burgeingang zu Ehren des Heiligen Franziskus (Szent Ferenc) eine Kirche aus Holz erbaut. Diese Kirche ist bereits 1688 fast eingestürzt, 1690 konnte man darin nicht einmal eine Messe abhalten.

An Stelle der Steinkirche wurde 1691 die neue Kirche erbaut, die im Jahre 1698 fertig gestellt wurde. Sie wurde zu Ehren von St. Michael (Szent Mihály) eingeweiht. Damals hatte sie noch ein gewölbtes Heiligtum und eine Decke aus Brettern. Später, 1747, wurde sie gänzlich umgebaut, die Abmessungen wurden vergrößert, erweitert, erhöht und das Gewölbe aus Ziegelsteinen gebaut.

Bereits 1750 hatte die ganze Kirche eine gewölbte Form und auch einen gemauerten Turm. Sie verfügte über ein Schiff, ein Heiligtum mit einem geraden Abschluss, die äußere Seite des Schiffes wurde mit Stützpfeilern verstärkt.

Über der Seitentür befindet sich eine Jahreszahl. Der Turm vor der Fassade hat die Form eines spitzen Helmes. Das Heiligtum und der erste Abschnitt des Schiffes mit drei Gewölben sind mit wertvollen Fresken des Meisters István Dorffmaister Junior verziert. Er malte 1807 auch das Altarbild, das den Namensgeber der Kirche, St. Michael darstellt, wie er mit dem Satan über der Leiche Moses’ kämpft. (siehe Jud 9). Die Bänke wurden im 18. Jahrhundert im Rokokostil, der Predigtstuhl im Zopfstil erbaut.

http://lentiplebania.hu/

Wo finden Sie uns??